Saisonabschluss

Nachdem die Saison 2014 hauptsächlich mit einigen Terminabsagen gestartet ist, hatten wir drei nette Lager.

Das erste war in Diestedde bei den "Söldnern der Reiche", wo Alveradis, Bjorn und Kilian zusammen mit Yolanda, Offinia, Eleonore, Mene und einem später dazu stoßenden Marek das Lagerleben kennenlernten. Wir haben sehr gut gekocht - unser Spätzleabgießen wurde von derart vielen Besuchern beobachtet und kommentiert, dass wir uns fast wie bei einer Kochsendung gefühlt haben - und die Jungs haben sich mit einigen anderen Heerlagern geprügelt (sie nannten es auch "Kämpfen"). Daraufhin wurde gleich der Wunsch nach besserer Ausrüstung laut und Alveradis ließ sich von Bjorn in die Grundzüge des Schwertkampfes einführen. Mene wurde als Diebin gefangen und als Hexe gebrandmarkt und bei einem Schauprozess hingerichtet. Was soll's, ein bisschen Verlust hat man immer! Insgesamt hat das Lager viel Spaß gemacht aufgrund der netten Organisatoren und der übrigen Lager - wir wurden direkt in alles miteinbezogen!

Das zweite Lager fand auf dem Rietberger Heerlagertreffen von "Ars Westfalica" statt. Überraschend fielen Eilric, Mene und Yolanda aus, so dass eine Kutschenknappheit entstand. Dennoch gelang es Alveradis, Ava, Kilian, Bjorn, Eleonore, Offinia und Marek schlussendlich, An- und Abfahrt zu regeln. Das Lager selbst lief ruhig ab, das Weibsvolk lernte Nadelbinden und verfiel so gleich in einen Rausch...

Angespornt durch unsere guten Erfahrungen auf dem Markt in Diestedde wagten wir uns an ein Winterlager (na gut, es war November, aber immerhin...)! "Die Söldner der Reiche" fanden für uns noch einen Platz auf ihrem kleinen Veranstaltungsgelände in Stromberg. Dick eingepackt machten sich Alveradis und Yolanda als erste auf dem Weg, luden in Regen und Sturm den Anhänger und das Auto aus und bauten beide Zelte auf! Eilric und Kilian kamen dazu, als alles getan war und Bjorn traf ein, als es Essen gab. Der Freitag war sehr stürmisch und bis auf die Kerze in der Laterne und unser tapferes Feuer war es stockfinster, weswegen der restliche Aufbau und die Feinarbeit erst Samstag gemacht werden konnte. Zu unserer Freude war es zwar sehr kalt, aber durchaus auszuhalten, das Gelände war toll, die Nachbarn wie gewohnt sehr nett! Am Samstag stieß Marek dazu und Sonntag kamen uns Ava und Eleonore besuchen. Zugegebenermaßen waren wir aber alle froh, Sonntagabend wieder in unseren warmen Betten zu liegen; zwei Novembernächte im Zelt reichten.

 

Anfang Dezember hatten wir eine Vollversammlung, auf der mehrere neue Punkte zu den Themen Anschaffungen, Organisation und Authentizität festgehalten wurden und das Heerlager in "Bau-" und "Kulturgruppe" aufgespalten wurde, damit Arbeiten schneller und in kleinerem Kreis (und von Leuten mit Plan) erledigt werden können. Wie man es sich denken kann, sind die Gruppen ziemlich geschlechtergetrennt... Mit neuem Schwung und vielen Plänen starten wir also in die neue Saison 2015 und freuen uns auf den ersten Markt im Mai bei den "Söldnern der Reiche" in Waldliesborn.